34. Spieltag

SF Güdesweiler – FC Niederlinxweiler          3 : 2 (1 : 1)

Tore: 3x Marco Trappen

Wahnsinnsfußballkrimi bis zur letzten Minute!

Vor einer tollen Kulisse von 300 Zuschauern waren beide Mannschaften zunächst auf Sicherheit bedacht. Die Gäste waren zwar leicht feldüberlegen, wir hielten jedoch gut dagegen und konnten uns viele Bälle bereits vor der Mittellinie ergattern. Nach knapp zwanzig Minuten wurde Timo Schmitt dann im 16er unsanft zu Boden gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte unser Goalgetter Marco Trappen souverän zur 1 : 0 Führung. Auch in der Folgezeit blieb Niederlinxweiler durch ihr schnelles Kurzpassspiel
gefährlich. Bei einer Aktion in unserem 16er kam unser Torwart Maxi Land einen Tick zu spät und der sehr gut leitende Schiedsrichter zeigte dieses Mal auf der anderen Seite auf den Punkt. Auch die Gäste ließen sich diese Chance nicht entgehen und markierten den Ausgleich. Einige Minuten später musste ausgerechnet Maik Jung, der sein letztes Spiel im Trikot der SFG absolviert hat, verletzungsbedingt raus. Wir wünschen ihm alles Gute in Wolfersweiler und hoffen ihn vielleicht doch irgendwann wieder bei uns begrüßen zu können. Bis zur Pause passierte ansonsten nicht mehr viel und so gingen beide Mannschaften mit dem Remis in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir eine Schwächephase. Wir ließen uns vom Gegner fast nur noch hinten rein drängen. Nach etwas mehr als 70 Minuten kamen die Gäste folgerichtig zum 1 : 2. Aufgrund der Ergebnisse in den anderen beiden Abstiegsspielen waren wir zu diesem Zeitpunkt abgestiegen. Im weiten Rund des Gombachstadions ging nun die Angst um. In der 78. Minute konnten wir dann aber endlich mal wieder einen Akzent in der Offensive setzen. Der wenige Minuten zuvor eingewechselte Michael Schirra legte den Ball im 16er an seinem Gegenspieler vorbei, dieser kam zu spät in den Zweikampf und der Unparteiische gab zum dritten Mal an diesem Tag Elfmeter. Nun konnte man die Spannung in der Luft förmlich spüren. Wiederum Marco Trappen übernahm Verantwortung und versenkte die Kugel zum viel umjubelten Ausgleich. Aber dieses Ergebnis hätte auch nur zu einem Entscheidungsspiel gegen die SG Bostalsee gereicht. Mit dem Publikum im Rücken begann nun eine an Nervenkitzel kaum zu überbietende Endphase. Es waren schon 92 Minuten gespielt als Marco Trappen im 16er zunächst den Torwart anschoss, den Abpraller jedoch wieder vor
die Füße bekam und den Ball zum erlösenden 3 : 2 einschieben konnte. Es war gleichzeitig sein 21. Saisontor. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Nach dem Schlusspfiff wurde der Nichtabstieg bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen