Bericht Saarbrücker Zeitung

Von Philipp Semmler

Güdesweiler Die SF Güdesweiler und Trainer André von Ehr arbeiten kommende Saison weiter zusammen. Co-Spielertrainer Steven Klos hat den Club verlassen. Dafür gibt es aber auch einen hochkarätigen Neuzugang.

Die „Herzensangelegenheit“ geht weiter: André von Ehr hat seinen Vertrag als Trainer von Fußball-Landesligist SF Güdesweiler für die kommende Runde verlängert. Der 40-Jährige war im Sommer 2021 zu jenem Verein zurückgekehrt, den er bereits bis 2017 trainiert hatte – und von der Bezirks- in die Landesliga führte. Nun hat er für eine weitere Spielzeit beim Tabellendrittletzten der Landesliga Nord zugesagt. „Es ist für mich immer noch eine Herzensangelegenheit, dem Verein zu helfen. Denn die Situation bei den SF ist nach wie vor schwierig“, erläutert der 40-Jährige. Der Grund dafür: „Es kommen wenige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs nach. Zudem haben andere Vereine in dieser Klasse und auch in der Liga drunter andere Möglichkeiten als wir.“

Das weiß auch die Vereinsführung. „Von der individuellen Qualität der Spieler sind wir den meisten anderen Landesligisten unterlegen – aber wir versuchen, das durch Eigenschaften wie Kampf, Wille und Einsatz wett zu machen“, erklärt der sportliche Leiter der Sportfreunde, Philipp Simon.

Dies gelang Güdesweiler vor allem in der ersten Hälfte der Hinrunde gut. Nach acht Spieltagen standen die Rot-Weißen mit zehn Zählern als Neunter im Mittelfeld. Doch bis zur Winterpause kam nur noch ein weiteres Pünktchen hinzu. Und so überwintert das Team als Drittletzter.

Die Gründe für das Abrutschen sieht von Ehr nicht nur im schwierigeren Programm in den Monaten Oktober und November, sondern auch im Verletzungspech. „Das hat uns, wie andere Clubs auch, getroffen. Einige Spieler waren im Dauereinsatz – und dann irgendwann k.o.“, erklärt der Übungsleiter. Simon hat noch einen weiteren Punkt ausgemacht: „Vielleicht waren wir nach dem guten Start auch zu früh satt und haben dann unbewusst ein paar Prozent weniger gegeben. Mit einer besseren Einstellung in den letzten Wochen vor der Winterpause wäre vielleicht noch der eine oder andere Zähler drin gewesen.“ Nach jetzigem Stand in den oberen Ligen würde die aktuelle Platzierung aber reichen, um in der Liga zu bleiben.

Trotz der unbefriedigenden Phase vor der Winterpause stand für die Verantwortlichen außer Frage, dass sie mit von Ehr weitermachen wollen. „Es war schon im Vorfeld abgemacht, dass wir André längerfristig als Trainer haben wollen. Er ist jemand, der sehr gut zu uns passt und einen positiven Einfluss auf das Team hat. Zudem kennt er Mannschaft, Verein und Umfeld sehr gut“, erläutert Simon.

Während mit von Ehr der „Chef“ an Bord bleibt, hat der erst vor Rundenbeginn verpflichtete Co-Spielertrainer Steven Klos den Verein dagegen bereits in der Winterpause verlassen. Er ist zu Verbandsligist FC Freisen zurückgekehrt. „Steven hatte so etwas wie Heimweh“, berichtet Simon: „Er hat das sehr frühzeitig und offen und ehrlich kommuniziert. Von daher ist das alles sauber gelaufen.“ Den Verlust des 34-Jährigen bedauert Simon sehr: „Natürlich ist das für uns ein Riesenverlust. Steven war in nahezu allen Begegnungen unser herausragender Spieler.“

Die Sportfreunde konnten in der Winterpause aber auch einen hochkarätigen Neuzugang an Land ziehen: Von der FSG Ottweiler-Steinbach kommt Lukas Hainer. Der 36-Jährige stand in den vergangenen sieben Jahren für die FSG in 151 Saarlandliga-Partien auf dem Platz und erzielte 41 Tore, obwohl er eigentlich gelernter Defensivspieler ist.

„Lukas ist nach Güdesweiler umgezogen und hat sich nach guten Gesprächen entschieden, für uns zu spielen, was natürlich ein Glücksfall ist“, freut sich Simon. Neben Hainer gibt es drei weitere Winter-Neuzugänge bei den SF: Miguel Hoffmann (aus der A-Jugend der SG Bliesen), Andreas Schwan (TuS Hirstein) und Tim Engel (reaktiviert). Verlassen haben Güdesweiler neben Klos noch Dennis Schledorn (SV Furschweiler) und Giovani Ganino (SV Gehweiler), die diese Saison aber nicht im Landesliga-Team zum Einsatz kamen. 


1 Comment

Stephan keil · 8. Januar 2022 at 12:01

Hallo Philipp, Glückwunsch zur Weiterverpflichtung von Andre. Hatte schon zu meiner Zeit als Vorsitzender eine sehr gute Zusammenarbeit mit Andre. Habe ihn als engagierten Trainer erlebt. Was auch über seine Tätigkeit als Trainer hinaus ging. Zu den Abgängen, ausser Steven. Wann haben wir die beiden anderen Mal gesehen. Viele haben gar nicht gewusst, dass die für uns spielen. Den Weg den wir bestreiten ist der richtige. Ich weiß nicht wie lange es bei gewissen Vereinen noch so weiter geht. Für die Rückrunde toi toi toi. Dies kommt auch vom Vorstand des Fördervereins. Auf uns könnt ihr verlassen. Gruß Stephan

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen