Aufstellung:

Bier Kimberly, Brust Ines, Erfurt Laura, Jung Julia, Jung Maren, Jung Tina, Lehnhoff Annalisa, Maron Jenny, Römer Dorina, Schaadt Lisa, Schmitt Eva, Schmitt Kaddi, Schneider Esther und Will Lisa
Deutlicher Sieg in Hülzweiler.

In Hülzweiler wollten wir unsere Erfolgsserie fortsetzen und begannen entsprechend motiviert. So setzten wir die Gastgeberinnen vom Anpfiff weg unter Druck und schnürten sie förmlich in ihrer eigenen Hälfte ein. In den Anfangsminuten scheiterte Jenny mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Außenpfosten. Nur wenige Minuten später erzielte Lisa Will nach Alleingang und überlegtem Abschluss die 1:0 Führung für unsere Mannschaft. In der 18. Minute erhöhte Dorina nach einem Eckball von Esther per Kopf auf 2:0. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel völlig im Griff. Danach kassierten wir innerhalb von 2 Minuten den Ausgleich. Beide Male wurden wir klassisch ausgekontert und es fehlte die Zuordnung in der Abwehr, so dass Hülzweiler keine Mühe hatte, den Ball jeweils aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Dies war auch unsere schwächste und die stärkste Phase der Gastgeberinnen. Hier konnten wir uns bei unserer Torhüterin Eva bedanken, die bei 2 weiteren Angriffen glänzend reagierte und uns so vor einem Rückstand bewahrte. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen wir wieder stärker auf. Nach Zuspiel von Dorina setzte Esther den Ball gegen den Innenpfosten, den Abpraller nutzte Jenny und brachte uns noch vor der Pause mit 3:2 in Führung.

In der 2. Halbzeit fielen die Tore dann wie reife Früchte. Bereits beim ersten Angriff setzte sich Kimberly über rechts durch und legte mustergültig für Esther auf, die den Ball nur noch zum 2:4 über die Linie drücken musste. Nur 2 Minuten später war das Spiel praktisch entschieden, als Lisa Schaadt den Ball von der Strafraumgrenze aus zum 2:5 in die Maschen setzte. Nach Zuspiel von Laura trug sich erneut Esther mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:6 in die Torschützenliste ein. In der 59. Minute konnte Esther nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dorina sicher zum 2:7. Den Gastgeberinnen fehlte jetzt zum Teil die Kraft sich aus der Abwehr zu befreien, so dass ihre Angriffe meist in Höhe der Mittellinie gestoppt werden konnten. Obwohl wir in der zweiten Halbzeit sieben Tore schossen, ließen wir dennoch viele gute Möglichkeiten ungenutzt. In der 72. Minute kamen wir dann wieder zum Abschluss. Das 2:8 war eine Kopie des 2:4, nur diesmal hatte sich Esther über links durchgesetzt und Lisa Will vollstreckte in der Mitte. Auch das 2:9 entsprang einem altbewährten Muster. Eckball Esther, Kopfball Dorina, Tor. Den Schlusspunkt in diesem torreichen Spiel setzte Jenny. Nach Flanke von Kimberly kam Jenny nur wenige Meter vor dem Tor an den Ball und jagte diesen mit der Pike und damit unhaltbar für die gegnerische Torhüterin, zum 2:10 ins Netz.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen