Kader: Ames Vanessa, Bier Kimberly, Erfurt Laura, Hackel Lisa, Haßdenteufel Steffi, Jung Julia, Jung Maren, Kron Vivien, Ruschel Franzi, Schaadt Lisa, Schmitt Eva, Schmitt Kaddi, Schneider Esther und Theiß Anna Lena

Ausrufezeichen gegen direkten Mitkonkurrenten
Mit Hirzweiler/Welschbach hatten wir eine Mannschaft zu Gast, die nach langjähriger Landesligazugehörigkeit, nun die 2. Saison in der Bezirksliga spielt. Im letzten Jahr kassierten wir bei den Gästen eine Niederlage, zu dem Rückspiel kam es wegen Spielermangel der Gäste nicht. So galt es nun die ersten Punkte gegen das starke Team aus Hirzweiler/Welschbach einzufahren. Dies war umso wichtiger, da wir dadurch auch den Abstand der Gäste zu uns vergrößern konnten. Die erste Flanke von Kimberly wurde von Hirzweiler/Welschbach abgefangen und gleich ein Gegenangriff eingeleitet. In der Anfangsphase hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel und versuchten sich des Öfteren mit Fernschüssen. Nur einmal gelang es ihnen sich mit einem Traumpass durch unsere Abwehr zu spielen. Doch Eva war zur Stelle und zeigte ihre Stärke im eins gegen eins und bewahrte uns so vor einem Rückstand. Mitte der ersten Halbzeit bekamen wir das Spiel dann langsam in den Griff, spielten aber fast nur über rechts. Und Kimberly’s Flanken waren noch zu ungenau um daraus Kapital schlagen zu können. Eine dieser Flanken konnte Julia zwar noch vor der Eckfahne erlaufen und auf Laura zurückspielen, die mit ihrem Schuss von der Strafraumgrenze aber scheiterte. Kurz vor der Halbzeit zahlte sich unser stetes Anrennen endlich aus. Einen von Kimberly schnell ausgeführten Einwurf verlängerte Lisa S. vors Tor und Esther köpfte gegen die Laufrichtung der Torfrau zur 1:0 Führung ein. Kurz darauf setzte Laura noch einen Schuss knapp über das Gehäuse. Vorausgegangen war eine Balleroberung vor dem gegnerischen Strafraum von Franzi, die ein bärenstarkes Spiel im defensiven Mittelfeld machte und Laura den Ball auflegte. Vergessen werden sollten an dieser Stelle auf keinen Fall all die anderen, die hier jetzt nicht namentlich erwähnt sind. In den Berichten sind immer die Namen der Torvorbereiter und Torschützen zu lesen. Ein ganz großes Lob gilt auch denen, deren Aufgabe es in erster Linie ist Tore zu verhindern und natürlich auch die nächste Offensivaktion einzuleiten. Ich glaube auch, dass es ein Novum in der Geschichte der Sportfreunde Güdesweiler ist, dass eine Aktivenmannschaft in fünf aufeinander folgenden Punktspielen ohne Gegentor geblieben ist. Super Leistung Mädels und ein dickes Lob.
In der Halbzeitpause war uns allen klar, dass wir auf jeden Fall noch ein Tor nachlegen müssen um nicht in Bedrängnis zu geraten. Entgegen der ersten Halbzeit starteten wir diesmal vom Anpfiff weg voll durch und erspielten uns Torchancen im 2-3 Minutentakt. Die erste Chance konnte Vanessa nach Pass von Lisa noch nicht nutzen und schoss knapp am Tor vorbei. Den nächsten Ball hob Lisa über die Abwehr auf Laura, die durchgelaufen war und sicher zum 2:0 einschoss. Nun ließen die ersten Spielerinnen des Gegners schon die Köpfe hängen. Einen Gewaltschuss von Esther aus spitzem Winkel konnte die Torfrau nicht festhalten, Kimberly war zur Stelle und drückte die Kugel zum 3:0 über die Linie. Anschließend bedankte sich Kimberly mit einer genauen Flanke auf Esther, die sich die Chance nicht entgehen ließ, und auf 4:0 erhöhte. Nun war der Willen der Gäste endgültig gebrochen und sie beschränkten sich fast nur noch darauf ihr Tor zu verteidigen. Dazwischen lag auch noch die ein oder andere Möglichkeit die nicht genutzt wurde. Bei einem von Esther getretenen Freistoß schaltete Lisa S. am schnellsten und legte den Ball an der herstürmenden Torfrau vorbei zum 5:0 ins Netz. In der Folgezeit spielte sich fast alles nur in der gegnerischen Hälfte ab. Zwar führte ein Distanzschuss von Vanessa ebenso wenig zum Erfolg wie kurze Zeit später ein Schuss von Anna Lena, der den Außenpfosten traf. Doch das Spielgeschehen hatte sich komplett in die gegnerische Hälfte verlagert. Die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit nur noch eine Minichance bei einem Distanzschuss, beschränkten sich ansonsten nur noch auf die Defensive. Letztendlich blieb es beim 5:0, was aber auf Grund der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe verdient war.

Fazit: Nachdem die Nervosität der Anfangsminuten abgelegt war kamen wir immer besser ins Spiel. In einer drückend überlegenen 2. Halbzeit schossen wir dann einen beeindruckenden Sieg heraus und blieben auch im 5. Spiel in Folge ohne Gegentreffer. Ich glaube, dass wir für die kommenden Aufgaben bestens gerüstet sind.

Tore:
1:0 (36.) Esther Schneider
2:0 (49.) Laura Erfurt
3:0 (54.) Kimberly Bier
4:0 (60.) Esther Schneider
5:0 (68.) Lisa Schaadt


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen