Eingesetzte Spielerinnen: Ames Vanessa, Bier Kimberly, Hackel Lisa, Haßdenteufel Steffi, Johann Jil, Jung Julia, Jung Maren, Jung Tina, Keil Jessica, Kron Vivien, Menzou Nadin, Ruschel Franzi, Schaadt Lisa, Schmitt Kaddi, Schneider Esther und Schneider Meagen

Das erste Spiel gegen die Mannschaft der SG Bostalsee verlief bei hochsommerlichen Temperaturen lange Zeit ausgeglichen, war aber von vielen Nachlässigkeiten auf unserer Seite geprägt. Nach einem Querschläger in unserer Abwehr reagierte Nadin am schnellsten und bewahrte uns vor einem Rückstand. Auch die nächste Gelegenheit ließen die Gäste ungenutzt. Wir machten es nicht besser und verfehlten nach Flanken einmal knapp das Tor und einmal die Hereingabe. Auch ein Nachschuss, nachdem die Torfrau den Ball abprallen ließ, wollte nicht über die Linie. Nach circa einer halben Stunde machte es Esther besser und zirkelte einen Freistoß vom Strafraumeck aus gefühlvoll zum 1:0 in den Winkel. Weitere Chancen blieben ungenutzt und wir gingen mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel agierten wir etwas offensiver und kamen so besser ins Spiel. Nach Flanken von Esther hatten Lisa S. und Kimberly die Möglichkeit die Führung auszubauen, verfehlten beide aber ganz knapp das Gehäuse. Das 2:0 entstand dann aus einer Einzelaktion von Lisa S., die sich über die Torauslinie durchspielte und den Ball zwischen Torfrau und Verteidigerin irgendwie über die Linie brachte. Bostalsee steckte nicht auf und versuchte es immer wieder mit langen Bällen, konnte hiermit unser Tor aber nicht ernsthaft gefährden. Zum Anschlusstreffer bedurfte es dann auch einer Einzelaktion von Vivien Sigg, die sich gegen mehrere Spielerinnen durchsetzte und mit einem Flachschuss auf 2:1 verkürzte. Danach waren die Gäste kurzzeitig etwas agiler, leisteten sich aber auch viele Fehler. So konnte Lisa S. sich den Ball am gegnerischen 16er erkämpfen und vors Tor Flanken. Die zu kurze Abwehr der Torfrau nutze Esther zum 3:1 aus. Den Schlusspunkt setzte wiederum Lisa S., die aus 30 Metern drauf hielt und zum 4:1 Endstand traf.

Tore:
1:0 (28.) Esther Schneider
2:0 (54.) Lisa Schaadt
2:1 (75.) Vivien Sigg
3:1 (80.) Esther Schneider
4:1 (90.) Lisa Schaadt

Mit dem Kirmesspiel gegen die SG Steinberg/D./Walhausen/Namborn schlossen wir die diesjährige Vorbereitung ab. Den Gastgeberinnen blieb auch die erste Chance vorbehalten, die Nadin mit einer Glanzparade zur Ecke abwehren konnte. Auf der anderen Seite erlief Esther einen langen Diagonalball von Vanessa an der Seitenauslinie und schloss den Angriff mit einem Schuss über die Torfrau ins lange Eck zum 0:1 ab. Fast im Gegenzug hatte Anne Stoll-Künzer den Ausgleich auf dem Fuß, zu unserem Glück strich der Schuss jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Insgesamt war es ein interessantes Spiel in dem wir durchaus mithalten konnten und auch unsere Chancen hatten. So steuerte Lisa S. alleine auf das gegnerische Tor zu, ihr aber kurz vorm Abschluss der Ball versprang. Bei einigen weiteren Angriffen fehlte oft die Genauigkeit beim letzten Pass. Da auch die Gastgeberinnen noch eine gute Kopfballchance ungenutzt ließen gingen wir mit der knappen Führung in die Kabine.

Direkt nach dem Seitenwechsel bekamen wir gleich mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen. Die beste bot sich Vanessa, die nach tollem Zuspiel von Steffi alleine auf das gegnerische Tor zusteuerte, ihr Schuss aber mit einem tollen Reflex von der gegnerischen Torfrau gehalten wurde. Nach einer Stunde kam dann, nach einem mehr als fragwürdigem Elfmeter, die Wende. Anne ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Nur zehn Minuten später war es wiederum Anne, die mit einem Heber über Nadin hinweg, die 2:1 Führung für die Gastgeberinnen erzielte. Wir kamen nun nur noch selten gefährlich vor das gegnerische Tor. So versuchte Esther es noch einmal mit einem Distanzschuss, der diesmal sichere Beute der Torfrau wurde. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Gastgeberinnen noch durch ihre Spielführerin das 3:1.

Tore:
0:1 (11.) Esther Schneider
1:1 (57.) Anne Stoll-Künzer
1:2 (75.) Anne Stoll-Künzer
1:3 (90.) Luisa Maria Spang

Fazit: In beiden Spielen boten wir eine ansprechende Leistung, wobei wir im ersten Spiel nicht ganz so fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen sind wie in Steinberg. Bei besserer Chancenverwertung wäre hier auch mehr möglich gewesen, so setzte sich am Ende die Mannschaft mit der größeren Erfahrung durch. Nun wird es Zeit, dass es endlich richtig losgeht.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen