Kader: Hackel Lisa, Johann Jil, Jung Julia, Jung Tina, Keil Jessica, Menzou Nadin, Ruschel Franzi, Schaadt Lisa, Schmitt Kaddi und Valentin Marie

Durch den Ausfall mehrerer Spielerinnen traten wir die Reise nach Spiesen mit nur 10 einsatzfähigen Spielerinnen an. Da wir das komplette Spiel in Unterzahl bestreiten mussten traten wir etwas defensiver als gewohnt an und verlegten uns aufs Kontern. Schon nach wenigen Minuten schien diese Taktik aufzugehen, hatten wir doch zwei riesige Möglichkeiten in Führung zu gehen, die jedoch ungenutzt blieben. Die Gastgeber taten sich schwer unseren Abwehrverbund zu überwinden. Meistens endeten ihre Angriffe schon weit vor unserem Strafraum. Auch wenn wir nicht die Dominanz wie sonst ausüben konnten, so erspielten wir uns doch die ein oder andere Möglichkeit. Leider gingen wir ziemlich fahrlässig mit unseren Chancen um. Erst kurz vor der Halbzeit nutze Marie ein Zuspiel von Julia, setzte sich noch gegen 2 Verteidigerinnen durch und schoss sicher an der gegnerischen Torfrau vorbei zum 0:1 ein. Die Gastgeberinnen kamen lediglich zu 2 Chancen. Einen Schuss von der Strafraumgrenze fischte Nadin mit einer starken Parade aus dem unteren Eck und einem Pass in die Spitze klärte sie vor der heranstürmenden Stürmerin.

Der zweite Durchgang begann ähnlich. Spiesen hatte wieder mehr Ballbesitz ohne jedoch unser Tor in Gefahr bringen zu können und wir blieben durch Konter stets gefährlich. Erst konnte die Torfrau der Gastgeberinnen einen Schuss von Lisa S. aus über 30 Metern gerade so noch parieren. Wenig später musste sie sich bei Lisa’s 2. Versuch aus etwas kürzerer Distanz geschlagen geben und das 0:2 hinnehmen. Mitte der 2. Halbzeit übernahmen wir dann komplett die Initiative. Von unserer Unterzahl war nichts zu sehen. Lustig war auch die Aussage einer Spiesener Spielerin „Wir sind ja ein Mann weniger“ als eine ihrer Mitspielerinnen für kurze Zeit außerhalb des Spielfeldes behandelt werden musste. Die letzten 10 Minuten waren wir dann gezwungen uns wieder mehr auf die Defensive zu beschränken, da wir verletzungsbedingt nur noch acht Feldspielerinnen auf dem Feld hatten. Aber auch aus dieser Situation konnten die Gastgeberinnen kein Kapital schlagen. Die Defensive stand absolut sicher und ließ in der gesamten zweiten Halbzeit nicht eine echte Möglichkeit der ‚Gastgeberinnen zu. Trotz einer Vielzahl guter Gelegenheiten sprang auch für uns kein weiterer Treffer heraus, so dass es letztlich beim 2:0 Sieg für uns blieb.

Fazit: Trotz Unterzahl fuhren wir einen mehr als verdienten Sieg ein, der bei einer etwas besseren Chancenverwertung durchaus hätte höher ausfallen können. Für die nächsten Aufgaben gilt es die Chancenverwertung zu verbessern und weiterhin stabil in der Defensive stehen.

Tore:
0:1 (39.)    Marie Valentin
0:2 (65.)    Lisa Schaadt


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen