Kader: Ames Vanessa, Bier Kimberly, Ciliberti Lena, Hackel Lisa, Johann Jil, Jung Julia, Klotak Coralie, Menzou Nadin, Rubly Michelle, Ruschel Franzi, Schaadt Lisa, Schmitt Kaddi, Schneider Esther, Valentin Marie und Wittenberg Lea
Einbahnstraßenfußball beim letztjährigen Konkurrenten
Vom Anpfiff weg übernahmen wir die Initiative und drängten die Gastgeber in die eigene Hälfte. Es dauerte auch nicht allzu lange bis wir uns die ersten Chancen erarbeiteten. Doch irgendwie fehlte im Abschluss die Präzision. Entweder kam der letzte Pass nicht genau oder wir spielten zu kompliziert und verstrickten uns in der dicht gestaffelten Abwehr der Gastgeber. Diese beschränkte sich zwar rein auf das Wegschlagen des Balls, unterband dadurch aber unseren Spielfluss, so dass wir immer wieder von neuen beginnen mussten. Dennoch gelang es uns einige Male den Abwehrriegel zu durchbrechen und in eine aussichtsreiche Schussposition zu kommen. Dabei verfehlten einige Schüsse ganz knapp das Tor, andere wurden zur sicheren Beute der Torfrau der Gastgeberinnen, die mit sehr guten Paraden ihr Team vor einem Rückstand bewahrte. Nach vorne fand das Spiel der Gastgeberinnen so gut wie nicht statt. Hier hatte unsere Defensive alles im Griff und Nadin musste nur das ein oder andere Mal zu lang geschlagene Bälle abfangen. Kurz vor dem Seitenwechsel war die Führung greifbar nahe. Nach einem Pass von Marie wurde Esther im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Die Torhüterin war in diesem Tag aber auch nicht vom Punkt aus zu bezwingen und parierte mit einer Glanzparade den von Esther scharf geschossenen Elfmeter. Mit dem Halbzeitpfiff stellte sie erneut ihr Können unter Beweis und hielt auch einen aus kurzer Distanz von Marie abgefeuerten Schuss. So konnten die Gastgeberinnen sich zur Pause bei ihr bedanken, dass sie noch im Spiel waren und wir mussten uns trotz drückender Überlegenheit mit dem torlosen Unentschieden begnügen.
Mit Beginn der 2. Halbzeit versuchten wir den Druck auf das gegnerische Gehäuse nochmals zu erhöhen, ohne jedoch die Abwehr zu vernachlässigen. Bereits beim ersten Angriff strich ein Distanzschuss von Franzi knapp über das Gehäuse. Den Gastgeberinnen gelang es nur einmal unser Tor in Gefahr zu bringen, als wir nach einem Freistoß drei Versuche benötigten bis wir den Ball endlich aus der Gefahrenzone hatten. Wir wollten unbedingt diesen ‚Dreier‘ und es sollte uns nicht wie letztes Jahr ergehen, dass wir durch einen Konter alles verspielen. Nach einer Stunde wurde unser Anrennen endlich auch belohnt. Passend zum Spiel fiel das Tor dann auch auf ganz kuriose Weise. Kimberly spielte eine Ecke kurz auf Julia, wobei der Ball versprang, aber Julia ihn irgendwie nochmal zurück brachte. Nun spielte Kimberly ihn scharf vors Tor. Weder Freund noch Feind erreichten die Hereingabe und zum Entsetzen der Gastgeberinnen schlug der Ball im langen Eck neben dem Pfosten zum 0:1 ein. Dies war wie eine Erlösung für uns. Unser Spiel wurde nun flüssiger, die Kombinationen besser und Hirzweiler/Welschbach hatte immer mehr Probleme unsere Angriffe zu stoppen. Innerhalb von sechs Minuten machten wir dann alles klar. Esther bediente Vanessa im Strafraum, die ganz cool an der Torhüterin vorbei zum 0:2 einschob. Nur eine Minute später ließ auch Kimberly der Torhüterin keine Chance und nutzte einen von Lisa S. aufgelegten Ball zum 0:3. anschließend setzte Esther sich im gegnerischen 16er durch und legte der besser postierten Kimberly auf, die ihre starke Vorstellung an diesem Tag mit ihrem 3. Treffer krönte und die Kugel aus spitzem Winkel zum 0:4 im kurzen Eck versengte. Damit war das Spiel gelaufen. Hirzweiler/Welschbach beschränkte sich nur noch auf Schadensbegrenzung und wir ließen Ball und Gegner laufen, so dass es letztlich bei dem mehr als verdienten 4:0 Sieg blieb.
Fazit: Trotz vieler vergebener Chancen und einem verschossenen Elfmeter ließen wir uns nie entmutigen und zeigten eine tolle Moral. So war der Sieg am Ende ein Sieg des Willens, wobei jeder für jeden gekämpft und alles gegeben hat um dieses gemeinsame Ziel zu erreichen. Ausschlaggebend hierfür war mitunter die mannschaftliche Geschlossenheit, die uns auch schon in den vorangegangenen Spielen auszeichnete. Mit dieser Leistung sollte der Klassenverbleib bis zur Winterpause gesichert sein.
Tore:
0:1 (61.) Kimberly Bier
0:2 (70.) Vanessa Ames
0:3 (71.) Kimberly Bier
0:4 (76.) Kimberly Bier


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen