Kader: Ames Vanessa, Bier Kimberly, Dorscheid Christine, Erfurt Laura, Johann Jil, Jung Julia, Jung Maren, Lorenz Lena, Römer Dorina, Ruschel Franzi, Schaadt Lisa, Schmitt Eva, Schmitt Kaddi und Schneider Esther

Trotz großem Einsatz am Ende keine Punkte

Vom Anpfiff weg war eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Spiel zu sehen. Wir wollten es dem Gegner nicht noch einmal so leicht machen wie vergangene Woche. Nach 10 Minuten jedoch eine Schrecksekunde für uns, als nach einem Fehlschlag eine Stürmerin der Gastgeber im Strafraum frei vor Eva auftauchte. Zum Glück jedoch überhastet und unplatziert schoss, so dass Eva keine Mühe hatte den Ball zu klären. Danach übernahmen wir wieder die Initiative und drängten den Gegner weitestgehend in die eigene Hälfte. Bei einem schnell vorgetragenen Angriff über Esther und Lisa schien die Chance schon vertan, da der letzte Pass zu ungenau war und zur Ecke geklärt werden konnte. Diese brachte Esther auf den kurzen Pfosten, wo Lisa den Ball annahm und aus der Drehung ins lange Eck zum 0:1 einschoss. Ein weiterer schnell vorgetragener Angriff, diesmal über die andere Seite über Lena und Esther, endete mit einem Schuss ans Außennetz. Der Abstoß wurde von uns abgefangen und Lisa scheiterte aus der Distanz an der gegnerischen Torhüterin. Ein weiterer Distanzschuss von Dorina verfehlte ganz knapp sein Ziel. Bis hierhin war von den Gastgeberinnen, mit Ausnahme der Chance zu Beginn, nicht viel zu sehen. Doch so nach einer halben Stunde wurden deren Angriffsbemühungen druckvoller und wir gerieten öfter in Bedrängnis. Noch gelang es uns den Gegner am Strafraum zu stoppen und klare Torchancen zu verhindern. Wir waren froh, als der Pfiff des Schiedsrichter ertönte und wir mit der knappen Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Die Gastgeberinnen setzten den zweiten Durchgang so fort, wie sie den ersten beendet hatten ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Beim Ausgleich standen wir gnädig Pate, indem wir die Mittelstürmerin der SG Schmelz/Limbach mit einem Fehlpass in Schussposition brachten und der Fernschuss überraschend im Netz landete. Danach wurde der Druck stärker und wir konnten uns nicht mehr so richtig befreien. Unsere Angriffe wurden meistens schon weit vor dem gegnerischen Tor gestoppt. Die Gastgeberinnen setzten sich jetzt des Öfteren mit ihren schnellen Außenspielerinnen bis zur Grundlinie durch. Die Flanken kamen aber alle ziemlich dicht vors Tor, so dass Eva bzw. die Abwehr vor den einschussbereiten Stürmerinnen klären konnte. Mitte der 2. Halbzeit dann doch der Führungstreffer für die SG Schmelz/Limbach. Bei einem weiteren Angriff bekommen wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone und eine gegnerische Stürmerin kommt an der Strafraumgrenze in Ballbesitz, zieht an zwei Verteidigerinnen vorbei und schießt gegen die Laufrichtung unhaltbar ins lange Eck ein. Wir mobilisierten noch einmal die letzten Kräfte um wenigsten einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können, doch in den entscheidenden Situationen fehlte uns die Kraft uns durchzusetzen, so dass wir wieder einmal mit leeren Händen den Heimweg antreten mussten.

Fazit: Momentan bleibt uns nur der Blick nach vorne und am letzten Spieltag noch einmal alles zu geben, so dass wir wenigstens mit einem Erfolgserlebnis in die lange Winterpause gehen können.

Tore:
0:1 (19.)   Lisa Schaadt
1:1 (50.)   Kuhn Eva Maria
2:1 (67.)   Dingert Katrin


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen